Ursprünglich als Bestandteil des „Spiels der Wandlung“ entwickelt, stammen die Engelskarten von Joy Drake und Kathy Tylor, die in Schottland lebten. Seit 1981 werden die Engelskarten auch separat herausgegeben, womit sie nicht mehr nur als Bestandteil des „Spiels der Wandlung“ fungieren. Ganz zu Beginn wurden die Karten noch von Hand zugeschnitten, jedoch werden die Engelskarten seit einiger Zeit professionell hergestellt und gedruckt. Durch den persönlichen Kontakt mit Joy und Kathy fanden die Engelskarten schnell begeisterte Liebhaber in Deutschland. Und so dauerte es auch nicht lange, bis eine deutsche Ausgabe erschien. Aufgrund der enormen Nachfrage nach Engelskarten wurden die ursprünglich 52 Engelskarten, heute auf 72 original Engelkarten in viele Sprachen übersetzt und diese haben schließlich Millionen von Freunden in der ganzen Welt gefunden.

Grundsätzlich erhalten die Engelskarten eine immer größere werdende Popularität und größere Bedeutung in der Esoterik. Engelskarten unterscheiden sich von Tarotkarten durch den Zeitraum, für den sie angewandt werden und zudem durch die Wesen, die hinter ihnen stehen. Engelskarten sollen den Fragestellenden dabei helfen, die richtige Richtung in ihrem Leben zu finden und die richtigen Entscheidungen bezüglich von Fragen zu treffen, bei denen man die Lösung nicht selbst erkennen kann. Durch die Engelskarten geht es nicht darum die Zukunft vorauszusagen, sondern die Zukunft durch die hinterfragten Entscheidungen in die richtige Richtung zu lenken.

Engelskarten haben ihren Namen daher, weil man davon ausgeht, dass diese Wesen die Ziehung von Engelskarten beeinflussen den richtigen Weg vorgeben und den Fragestellenden vor falschen Wegen und Gefahren schützen. Dabei beschränkt sich der Einflussbereich der Wesen nicht nur auf einen Lebensbereich, sondern es können auch Fragen zur Liebe, zur Gesundheit sowie zu beruflichen und materiellen Gebieten beantwortet werden.