Partnerrückführung sinnvoll?

Ihr Partner hat Sie überraschend verlassen und Sie denken jetzt über eine Partnerrückführung nach? Eine Partnerrückführung ist nur sinnvoll, wenn sich Ihr Ex-Partner räumlich entfernt hat und er keine Liebe mehr gespürt hat.

Zu unseren Telefonberatern

Was wird bei einer Partnerrückführung gemacht?

Bei der Partnerrückführung handelt es sich um ein Ritual. Dieses Ritual sollte nur durchgeführt werden, wenn beide Partner den Wunsch haben wieder zueinander zu finden.

 

Worauf muss ich bei Partnerrückführungs-Angeboten achten?

Achten Sie darauf, dass die Partnerrückführung nicht unter dem Titel Esoterik angeboten wird. Es gibt auch oft Angebote mit Garantien, von denen wir ausdrücklich abraten. Man kann auch bei einem Ritual im Bereich der Partnerrückführung keine Garantie geben!

 

 

 

 

 

 

 

Partnerrückführung

Es kommt immer wieder vor und es ist immer derselbe Schmerz: Wenn Partnerschaften auseinander gehen, bleibt der oder die Verlassene traurig und verletzt zurück. Verzweifelt suchen sie dann nach Wegen, den geliebten Partner oder die geliebte Partnerin zurückzugewinnen. Mit einer Partnerrückführung kann dies unter Umständen gelingen. Aber wie gelingt es, den Partner oder die Partnerin dazu zu bewegen, der Beziehung eine neue Chance zu geben? Dabei helfen kaum Magie und Zaubersprüche oder Liebestranks, sondern vielmehr ein klarer Kopf mit einer sinnvollen Strategie. Man muss selbst aktiv werden und effektiv handeln.

Das heißt, dass die Verantwortung und der Zugzwang beim Verlassenen liegen, nicht bei höheren Mächten oder ähnlichem. Um eine erfolgreiche Partnerrückführung zu erreichen, bedarf es der Auseinandersetzung mit der Realität und den Fehlern, die auf beiden Seiten gemacht wurden. Man muss zu Veränderungen und Kompromissen bereit sein. Zu Beginn ist es sinnvoll, ein wenig auf Abstand zum Partner zu gehen und ihm nicht hinterherzulaufen. Positive Gedanken helfen bei der schmerzhaften aber notwendigen Auseinandersetzung mit der Trennung und deren Ursachen. Fragen dazu müssen folgende sein: Warum ist der Partner oder die Partnerin gegangen? Warum wollen Sie die Beziehung dennoch weiterführen? Auf diese Fragen sollten gute Antworten gefunden werden. Damit ist ein erster Schritt getan. Im weiteren Verlauf stellt sich nun die Frage nach dem Wie. Wie kann der Partner oder die Partnerin zurückgewonnen werden? Wie können Sie für die Person wieder attraktiv sein?

Eine Trennung schmerzt natürlich, daher sollten in der Trauer und der Verzweiflung keine übereilten oder unüberlegten Schritte unternommen werden. So etwa kostspielige Sitzungen bei vermeintlichen Magiern oder ähnliches. Oft muss einfach akzeptiert werden, dass die Beziehung am Ende ist und der Partner oder die Partnerin einfach nicht gut und richtig waren. Wer sich dazu entscheidet es dennoch erneut zu versuchen, muss sich klar darüber sein, dass es ein Restrisiko gibt, dass die Beziehung erneut, auch im zweiten Anlauf scheitern kann. Eine Trennung ist umso schwieriger und schmerzhafter, wenn es unerwartet geschieht, da der Verlassene nicht an der Liebe zweifelt oder mögliche Probleme sieht. Eine Partnerrückführung gelingt am ehesten dann, wenn auf beiden Seiten Gefühle da sind und der Wunsch nach einer erneuten Beziehung für beide Seiten besteht.

Einige Schritte auf dem Weg zurück zum Partner sind dabei sicher hilfreich und haben gute Erfahrungen ergeben.

Der Partner oder die Partnerin darf nicht unter Druck gesetzt werden, unter keinen Umständen. Genügend Zeit und Abstand sind dabei sehr wichtig.

Dazu gehört auch die Ehrlichkeit, die Gründe für die Trennung zu benennen und zu akzeptieren. Nur jeder für sich selbst kann dann entscheiden, ob an der Situation etwas geändert werden kann oder soll. Die Bereitschaft dazu muss vorhanden sein.

Auch wenn eine Trennung sehr schmerzhaft ist und sicher am Selbstwertgefühl nagt, sollte dies doch nicht zu einer ernsthaften Verstimmung oder gar Depression führen. Abwechslung, Gespräche mit Freunden und Unternehmungen, positive Gedanken und Hobbies können dabei helfen. Die eigene Kraft und Stärke kann auch dazu führen, dass der Partner seine Entscheidung zur Trennung überdenkt. Eine positive Ausstrahlung kann da Wunder wirken. Möglicherweise wurden während der Beziehung die eigenen Interessen und Bedürfnisse vernachlässigt und hinten angestellt. Die Trennung ist eine gute Gelegenheit, sich daran zu erinnern und sich um sich selbst zu kümmern. Mehr Zufriedenheit und Glücklich sein wirkt sich auch auf die Wirkung auf andere aus. Sollte sich der Partner oder die Partnerin wieder melden, sollte man einen kühlen Kopf bewahren und das Ganze wieder ruhig und Schritt für Schritt angehen.

In diesem Zusammenhang greifen viele Menschen auch auf esoterische Mittel zurück. Ob diese Rituale, Beschwörungen und so weiter allerdings von Erfolg gekrönt sind, ist zweifelhaft. Ein guter Versuch kann z. B. auch eine Therapie oder eine Eheberatung sein. Diese Therapien oder Beratungen haben auch dann meist keinen echten Sinn, wenn der Partner oder die Partnerin schlicht keine Gefühle mehr für den Verlassenen hat, oder, noch schlimmer, in einer neuen Beziehung lebt. In diesem Fall bleibt nur der Versuch, selbst mit der Trennung zu leben und sich tatsächlich vom Partner oder der Partnerin zu lösen und zu verabschieden. Damit sollte man sich auch von der Partnerrückführung verabschieden. Eine Beziehung, die nur auf ein schlechtes Gewissen oder halbherzigen Gefühlen des Partners oder der Partnerin beruht, ist von vorneherein zum Scheitern verurteilt.

Zu diesem Thema gibt es im Internet Foren zum Erfahrungsaustausch und viele Ratgeber – auch gibt es einige Bücher dazu. Außerdem gibt es hierbei wertvolle Tipps und Informationen nach einer Trennung möglichst schnell wieder in einen gewohnten Alltag zurückzufinden und sich vielleicht auch neue Perspektiven und Wege zu erarbeiten.